Flamenco trifft Hip Hop

Am 15. November um 20 Uhr wird es feurig im Kulturhaus Alte Schule, denn “La Vecindad” kommt zu Besuch nach Woltersdorf.

La Vecindad ist eine internationale Band, die Anfang 2018 gegründet wurde, um eine Symbiose zwischen zwei expressiven Musiktraditionen zu schaffen: Flamenco und Hip-Hop. Diese beiden Stile prägen die Musik von La Vecindad ebenso wie die vielseitigen musikalischen Wege der Mitglieder:

Die Sängerin Sinaya Sanchis stammt aus Mexiko. Während ihre Eltern klassische Orchestermusiker sind, entschied sie sich dafür, ihren eigenen Weg in der Rap Musik zu gehen.

Johannes Hoffmann gilt als einer der besten Flamenco-Gitarristen Berlins. Nach seinem Studium an der Kunstfachhochschule Codarts in Rotterdam lebte er in Spanien, um der Quelle des Flamenco-Geistes so nahe wie möglich zu sein.

Matteo Bowinkelmann ist leidenschaftlicher Schlagzeuger mit afro-kubanischem Hintergrund. An der Kunstfachhochschule Codarts in Rotterdam experimentierte er mit den vielfältigen Möglichkeiten der kubanischen Musik, lebte in Portugal und Kuba und sog die musikalischen Traditionen beider Länder in sich auf.

Mario Lopez ist Spanier, ein hervorragender Gitarrist und liebt Flamenco. Darüber hinaus beschloss er, in Brasilien neue Wege der Musik zu entdecken und fand schließlich seinen Platz als Flamenco-Bassist bei La Vecindad.

Nhat Tuyen Vo Dieu stammt aus Berlin, studierte Jazzsaxophon an der Berliner Universität der Künste und erweiterte dort sein Repertoire um die Flöte. Er arbeitete mit über 20 Bands aus der Berliner Musikszene zusammen, kam mit Musikern und Musiktraditionen aus Afrika, Asien, Süd- und Nordamerika in Kontakt.

Wer sich einen Eindruck von dieser spannenden Band verschaffen möchte, darf gerne hier und unten nachschauen: